Chronik Kurzübersicht

| mit Bilder>>

1905 - Am 1. März wurde in der Gaststätte "Zum goldenen Rad" in Regensburg der Volkstrachtenverein Almrausch Stamm gegründet.

1906 - Wurden die Beziehungen zu unserem späteren Patenverein D' Gamskofler Nürnberg aufgenommen.

1914-1918 - Im 1. Weltkrieg von war die Vereinsarbeit sehr beschränkt, aber danach ging es wieder aufwärts.

1924 - Am 16.10.wurde in Etterzhausen zwischen dem Almrausch Stamm und Herrn Fromm ein Pachtvertrag unterzeichnet, der die Errichtung einer Blockhütte möglich machte.

1925 - Beim 20-jährigen Jubiläum wurde unsere Fahne geweiht, die Patenschaft übernahmen die Gamskofler aus Nürnberg.

1929 - Die Hütte war fertig und das ohne Auto und Bus.

1936-1939 - Im Jahre 1936 riefen der Trachtenverein Alpiner Regensburg und der Almrausch Stamm Regensburg in der Jahnturnhalle einen Faschingsball ins Leben, der bis zum Kriegsausbruch 1939 alle Jahre veranstaltet wurde.

1940 - Im Zuge der Enteignungen der nicht politisch tätigen Vereine im Dritten Reich musste im Mai 1940 die Almrauschhütte verkauft werden. Sie wurde Eigentum der Regensburger Domspatzen.

1939-1948 - In der Kriegs- und Nachkriegszeit von 1939 - 1948 ruhte das Vereinsleben fast völlig, aber am 13. Mai 1948 war es wieder soweit, der Almrausch Stamm erwachte langsam wieder zum Leben.

1950 - Im Jahre 1950 wurde das 45-jährige Gründungsfest mit einer kleinen Feier begangen, und die Idee des Alttrachtlertreffens geboren.

1951 - Im Jahre 1951 schloss sich der Verein der "Vereinigung Bayerischer Volkstrachtenvereine links der Donau" mit Sitz in Nürnberg an, da uns der Landesverband bei einem Streitfall nicht unterstützt hatte.

1971 - Durch die Vermittlung eines Trachtenkameraden aus Rosenheim kam 1971 unser erster großer Auslandsauftritt zustande. Eine Volkstanz- und Schuhplattlergruppe sowie eine 6-Mann-Kapelle vertraten im Juli die BRD in Chambery/Savoyen.

1972 - Im Jahre 1972 bat uns der Trachtenverein Trofaiach in der Steiermark die Fahnenpatenschaft anlässlich ihres 50-jährigen Gründungsfestes zu übernehmen.Bei der Abschlussfeier der Olympischen Spiele in München war unser Verein mit 5 Paaren in bodenständiger Tracht vertreten.

1973 - Im Jahre 1973 wurde die Kinder- und Jugendgruppe gegründet, auf die wir heute noch stolz sein können, denn so manches Kind eines damaligen Jugendlichen tanzt heute schon wieder Schottisch und lernt die ersten Schläge eine Plattlers.

1974 - In diesem Jahr kamen wir einer Einladung der Südtiroler Trachtengruppe "Die Burggräfler" in Wien nach und wirkten bei der Abschlußfeier der Internationalen Wiener Gartenschau mit.

1975 - Im Jahre 1975 konnten wir unser 70-jähriges Vereinsjubiläum in Verbindung mit dem großen Quelle-Schützenfest feiern.

1976 - In diesem Jahr übernahmen wir die Patenschaft für die Südtiroler Trachtengruppe "Die Schildhöfler" in Wien.Der Verein nahm auch beim großen Folklorefest in Flumet in Frankreich teil.

1977 - In diesem Jahr bat uns der Trachtenverein Beratzhausen um die Übernahme der Fahnenpatenschaft anlässlich ihres 30. Gründungsfestes.

1978 - Der Verein nahm auch beim großen Folklorefest in Flumet in Frankreich teil.

1980 - Unser 75. Gründungsfest feierten wir mit den uns befreundeten Vereinen in der Uni Mensa.

1982 - In diesem Jahr besuchten uns während eines Europatrips die Mitglieder unseres Brudervereins "G'müatliche Enzianer" aus New York. Die Gründer dieses Vereins waren einmal Mitglieder des Almrausch Stamm.

1985 - Das 80. Gründungsfest veranstalteten wir im Rot-Kreuz-Saal, wobei wir am Sonntag mit den auswärtigen Gästen noch einen zünftigen Frühschoppen abhielten und anschließend nach einer Dampferfahrt Kloster Weltenburg besichtigten.

1986-1987 - Außerdem wurden in den Jahren 1986/1987 neue Vereinsdirndl angeschafft, die wieder zum großen Teil selbst angefertigt wurden und bis heute angefertigt werden, wenn ein neues Mitglied in den Verein kommt.

1988 - Auch das Jahr 1988 wurde für die Mitglieder zu einem Höhepunkt. Durch die Vermittlung der Interessengemeinschaft der Regensburger Trachtenvereine wurde die Plattlergruppe zu einem sehr großen Folklorefestival nach Brunsum in den Niederlanden eingeladen. Dieses Fest dauerte vom 15. - 21. Juli, war für die Teilnehmer sehr strapaziös, aber auch ein unvergessliches Erlebnis, konnte man doch in dieser Woche über 20 verschiedene Folkloregruppen in ihren Trachten bewundern. Die Regensburger vertraten dort unter 28 Nationen aus aller Welt die BRD.

1990 - Das 85-jährige Vereinsjubiläum wurde im kleinen Rahmen in der Gaststätte Hubertushöhe mit den Regensburger Vereinen gefeiert.

1993 - In diesem Jahr konnte die Vereinsjugend ihr 20-jähriges Bestehen feiern. Am Ende des Festgottesdienstes wurde die kurz vorher restaurierte Vereinsfahne gesegnet.
Auch in den neuen Bundesländern waren wir schon zu Gast.

1994 - In diesem Jahr wurden wir nach Schönebeck bei Magdeburg und nach Weißenfels eingeladen.

1995 - Das 90-jährige Vereinsjubiläum wurde im 1995 mit den Regensburger Trachtenvereinen sowie den Patenkindern aus Beratzhausen und Trofaiach/Steiermark im Sportpark der SG Post/Süd gefeiert.

1998 - Im Mai 1998 hatte der Verein gleich 2 Gründe zum feiern. Zum einen konnte die Vereinsjugend bereits auf ihr 25-jähriges Bestehen zurückblicken. Zum anderen waren es fast auf den Tag genau 50 Jahre, dass der Verein von den Besatzungsmächten die Erlaubnis erhalten hatte, das Vereinsleben, welches während des Krieges ruhen musste, wieder aufzunehmen.

2000 - Das 95-jährige Gründungsfest wurde im Oktober 2000 im kleinen Rahmen gefeiert. Es fand ein Dankgottesdienst und ein Ehrenabend statt.

2001 - Vom 05. - 18. Juli 2001 war der Verein mit 21 Personen zu Besuch in den USA. Auf Einladung unseres Brudervereins "Gemuetliche Enzianer" New York haben wir am 18. Gaufest des Gauverbands Nordamerika teilgenommen. Im Anschluss an das Fest haben wir noch eine Busrundreise durch die Ostküste der USA unternommen.

2005 - Nach intensiver Vorbereitung konnte der Verein in einem dreitägigen Festmarathon vom 9. Bis 11. September sein 100-jähriges Bestehen feiern. Am Freitag in St. Johann mit dem Totengedenken und anschließend mit einem Ehrenabend im Dollinger Saal.
Der Samstagabend war ein Gauabend mit Tanz- und Plattlereinlagen im Zelt auf der Dult.
Höhepunkt war dabei die Weihe der neuen Fahne im hohen Dom zu Regensburg durch Bischof Gerhard Ludwig Müller. (Der spätere Kardinal) Musikalisch durch die Regensburger Domspatzen und der Gaukapelle Beratzhausen. Nach dem Hochamt bewegte sich ein imposanter Festzug mit 2500 Trachtlern, 66 Fahnen und elf Kapellen durch die Stadt zum Dultplatz wo im Zelt die weltliche Feier stattfand.


2007 - Viele ältere Ausschussmitglieder bei der Generalversammlung machten den Weg frei für den „Nachwuchs“. Damit wurde der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft des Vereins gelegt. Stefan Flexeder löste Josef Liebl als Vorsitzenden ab.


2008 - Nach Jahren des Dornröschenschlafes wurde die Theatergruppe wachgeküsst. Zwei ausverkaufte Aufführungen des Stücks „Leg doch mal die Nonne um“ waren die Premiere für die neue Theaterleiterin Evi Dettenwanger. Die Stubenmusik feierte ihr 15 jähriges Bestehen.


2010 Es hatte sich lange abgezeichnet und passierte dann doch sehr plötzlich: Der Almrausch brauchte ein neues Vereinslokal. Der Umzug war praktisch in wenigen Tagen vollzogen: Die Sportgaststätte der SG Walhalla wurde unsere neue Heimat. Startschuss war hier unser Vereinsfasching.


2012 – Erstmals stellt der Verein einen Maibaum auf. Die Birke ist zwar nur 14 Meter hoch aber ein Anfang ist gemacht. In den nächsten Jahren „wächst“ der Baum enorm. – Eine besondere Auszeichnung: Die langjährige Jugendleiterin, Vortänzerin und Vorsitzende der Regensburger Trachtenjugend Renate Liebl erhält das „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt“.


2013 - Die Jugendgruppe feierte ihr 40-jähriges Bestehen. Dabei wurden Sepp Liebl und Silvia Jaroschik mit der goldenen Ehrennadel der Bayrischen Trachtenjugend für ihre Verdienste um die Jugendarbeit ausgezeichnet. Renate Liebl und Heinz Jaroschik wurden für ihre Verdienste um die Almrauschjugend auf dem Jugendfahnenband verewigt.


2014 In Regensburg fand der Deutsche Katholikentag statt an dem der Almrausch auch teil nahm.


2015 - Das 110-jährige Jubiläum feierte der Almrausch mit einer Premiere beim Festgottesdienst St Anton: Ein vereinseigener Kirchenchor hatte sich zusammengefunden, der die „Wadlermesse“ sang. Den Abend im Antonius Saal feierte man mit den Patenvereinen und dem Gebietsvereinen Süd des Oberpfälzer Gauverbands. Es war ein voller Erfolg.
Die Vereinsjugend nahm an der Grundsteinlegung zum Haus der Bayrischen Geschichte teil.


2016 - Eine Ära geht zu Ende: Der „Liabl Sepp“ sagt nach 40 Jahren als erster und zweiter Vorstand (fast) endgültig „Servus!“ - Der Verein reiste auch als „Kulturbotschafter“ zum bayrisch-böhmischen Kulturtagen nach Pilsen und hinterließ dort einen bleibenden Eindruck.
Im Dezember wurde der langjährige Vorstand Sepp Liebl, ehemaliger Vorplattler und Jugendleiter Heinz Jaroschik sowie die Trachtenwartin Silvia Jaroschik mit dem „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt“ ausgezeichnet.


2017 Der Almrausch ernannte seinen ehemaligen Vorstand Sepp Liebl zum Ehrenvorstand, sowie Heinz Jaroschik ehemaligen Vorplattler zum Ehrenvorplattler.


2018 Im Frühjahr wurde der ehemalige 2 Vorstand Günter Flexeder mit dem „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt“ ausgezeichnet

 





Treu dem guten alten Brauch


Ja, unsere Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz unseres Internetauftrittes